Kontrollverlust?!

Sie hat mich gerufen! Jetzt heißt es keine Zeit verlieren. Los geht‘s. Ich versuch‘s mal über die Pulsfrequenz.   Ihr Herz schlägt schneller.  Sie fühlt sich plötzlich unwohl und reizbar.   Umgebungsscan anstoßen – scheint alles ok. Vitalfunktionen prüfen – keine Ungereimtheiten. Innenraum scannen. Ja was ist denn da los? Da hinten! Im finstersten Eck….

Stahlstadt Blattschuss

Sommer in der Stahlstadt. Gladiolen, Dahlien, bunte Schirme, Lebenslust und der Duft von Erdbeeren – er sitzt auf einem Barhocker vor Helga’s Buffet und versucht dieses Grünmarktidyll in sich einzusaugen. Doch halt, was sieht er da!? Eine hochgewachsene Gestalt, braungebrannt, hager aber muskulös, knallenge Jeans, das lange schwarze Haar straff nach hinten gekämmt, zum Pferdeschwanz…

Glühwürmchenherz

Für Ines Ich liege in in der Wiese und sauge Vogelgezwitscher und Sonnenstrahlen in mich hinein. Über mir blähen schwerelose Wolkenschiffe ihre weißen Segel auf und lassen sich von der milden Sommerbrise ins Nirgendwo tragen. „Soll ich dir beibringen wie man die wegzaubert?“ fragt plötzlich ein dünnes Stimmchen über mir. Ich schaue erstaunt auf und blicke geradewegs in ein fröhlich lächelndes Kindergesicht. „Ja bitte zeig es mir.“…

Paulas erster Schultag

„… Ich erinnere mich noch gut an meinen ersten Schultag. Gut eine Stunde mussten wir marschieren, bis wir zum Schulhaus kamen. Wir gingen in die Klasse, und dann der riesengroße Respekt vor dem Lehrer. Als er uns ein Lied beibringen wollte, mussten wir aufstehen. Dabei schnellte die Bank höher und klemmte meine Finger unter der…

Alfred

Wartebereich 2. Am Boden hellgraues Linoleum. Beige-blau gesprenkelt. Pflegepersonal, technisch-medizinische Assistenten und Ärzte segeln mit wehenden weißen Mänteln über die Gänge. Im Vorbeigleiten senden sie aufmunternde Gesten und Worte an die gestrandeten Wartenden aus. Die Wartenden. Überwiegend Männer. 70+. Weißhaarig. In Tageszeitungen vertieft. Sie sind umgeben von Behandlungszimmertüren. Hin und wieder öffnet sich eine dieser Türen und spuckt einen Ehemalswartenden aus. Ein Name wird verlesen. Der Auserwählte…

Sternschnuppennächte

Plötzlich ist sie wach. Sie hat schlecht geträumt und jetzt macht sie sich Sorgen. Nervös tastet sie im Dunklen nach ihrem Smartphone. 02:23 steht am Display. Zuhause ist es  also 19:23. Mit zittrigen Fingern tippt sie auf sein Bild. Mehrere Sekunden lang nichts. Dann – Freizeichen, Herzpochen, Pulsrasen. „Hallo?“ Sie atmete auf. „Hallo. Geht’s Dir gut?“ flüstert sie….

die Unaussprechliche

Montagmorgen. Er setzt sich an den Schreibtisch. Fährt den Computer hoch. Sein Kopf fühlt sich unsortiert an und wehrt sich gegen das Denken. „Hochfahren kann der Blechtrottel auch ohne mich“ murmelt er. Dann steht er auf und macht sich auf den Weg in die Kaffeeküche. Am Gang vorm Aufenthaltsraum kann er es bereits vernehmen. Sperrfeuer. Ein Staccato von leeren…

Märzenstaub

„… ein Frühlingstag ist mir noch ganz besonders in Erinnerung. Nach einem sehr kalten Winter war plötzlich der Frühling da. Ich lief mit meinen Spielkameraden auf die Straße. Da gab es einen herrlichen, warmen, mehligen Straßenstaub. Wir wühlten mit unseren Beinen herum und jauchzten vor Seligkeit. Dazu ein so vielstimmiges Vogelkonzert wie man es sich heute…

Luxus

Ich schlage die Augen auf. Die Katze schmiegt sich schnurrend noch enger an mich. Der Heizkörper säuselt vor sich hin. Wir genießen die Ruhe, die Wärme. Halten noch etwas inne, bevor wir den neuen Tag herein lassen. Viel gäbe es zu tun, aber nichts davon ist wirklich wichtig. Sämtliche Aufgaben können auch an einem anderen Tag erledigt werden. Das…

Druckkopf

Mir tut der Kopf weh! Heute drückt sie mich besonders fest gegen das Papier. Wenigstens hat sie eine Tageszeitung untergelegt. Eine mit Format. Die mag ich besonders. Sie schreibt hektisch und eckig. Uiiiii. Das schmerzt. Jetzt wird es aber besonders schlimm. Ich halt das nicht mehr aus! Da hilft nur noch lautes Quietschen und Tinte zurückhalten. Aaaaaah. Sie setzt…

Stahlstadtjugend

Die Schiebetür der Straßenbahn öffnet sich. Dann spuckt sie ein paar ihrer Insassen aus. Hinaus in die Stahlstadt. Der Strom der Menschenleiber ergießt sich über den nassen Gehsteig. Darauf hat die Kälte nur gewartet! Dutzende Schuhsohlen an denen sie hochkriechen kann, hinauf in die Menschenkörper. Auf halben Weg trifft sie dort auf die Feuchtigkeit. Die kommt aus der anderen Richtung, hat…

ein letztes Mal

Julia seufzt. Der Mittagstrubel ist am Verebben und der Abendtrubel hat noch Zeit. Sie zündet sich eine Zigarette an und atmet genussvoll durch. Ihr Blick fällt auf den Kalender der über dem Tresen hängt. Dann sieht sie die Markierung. Heute ist es also soweit. Sie lächelt und erinnert sich. Vor etwas mehr als 4 Wochen war…